oud-001

Crowdfunding-Projekt „Oud für Imad“

Menschen, die Zeit ihres Lebens in Frieden leben durften, können sich die Situation kaum vorstellen, wenn Menschen aufgrund von Krieg überstürzt iher Heimat verlassen müssen.  Kaum ein/e Musiker*in schafft es in solch einer Situation auch noch das eigene Musikinstrument zu retten und es auf die oft extrem gefährliche Fluchtroute mit zu nehmen.

Imad erging es ähnlich. Der professionelle Oud-Spieler aus dem irakischen Mossul musste fliehen, als der sogenannte „Islamische Staat“ seine Stadt überrannte. Eine der ersten Maßnahmen des IS war, Musik und Kunst in der Stadt zu verbieten. Imad floh daraufhin nach Syrien, wo kurze Zeit später ebenfalls das Land in völligem Chaos versank und er erneut fliehen musste.

Das Projekt „Music Against Borders“ möchte ihm das Musizieren hier wieder ermöglichen! Daher haben wir ein kleines Crowdfunding-Projekt gestartet, um die 500 EUR für ein Instrument für ihn aufzubringen (siehe Bild).

mab
Projekt „Music Against Borders“. Die Oud (Lautenähnliches Instrument in der Mitte des Bildes) kostete 500 EUR, die wir nun über ein Crowdfunding-Projekt zusammenbekommen wollen.

Auch kleine Beiträge sind dabei sehr willkommen. Wenn ihr eine Spende entrichten wollt, könntet ihr uns kurz einfach anschreiben, dann schicken wir euch die Kontoverbindung: info@spacebusters.de

Imad wird auch auf dem Konzer am 3. Uni 2016 in der Villa Nachttanz dabei sein. Dort könnt ihr uns auch gerne eine kleine Spende in Bar in die Kasse werfen. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.